Zurück zum Magazin

Höhere Work-Life-Balance nach der Praxisübernahme

Familie und Beruf lassen sich für Ärzte besser nach einem Praxiskauf vereinbaren

MLP Gesundheitsreport
29.06.2015
Bei den Anforderungen an ein attraktives Arbeitsumfeld spielt bei zukünftigen Praxisübernehmern der Wunsch nach einer ausgeglichenen Work-Life-Balance eine zunehmend wichtigere Rolle. Unter Ärzten sind Klagen über die mangelnde Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben derzeit weit verbreitet. 


Hohe berufliche Belastungen des Arztberufes
Jeder zweite Arzt berichtet, dass es ihm schwerfällt, berufliche Belastungen und private Interessen im Hinblick auf Familie und Freizeit in Einklang zu bringen. Nur 10 Prozent der Ärzte haben damit nach eigener Auskunft keinerlei Probleme. Besonders kritisch äußern sich angesichts der schlechten Bewertung der Personalsituation und der Arbeitsbedingungen an den Krankenhäusern die Krankenhausärzte. Von ihnen haben 59 Prozent Schwierigkeiten, einen befriedigenden Ausgleich zwischen Beruf und Privatleben herzustellen.

Höhere Work-Life-Balance in der Niederlassung
Lediglich 41 Prozent der Krankenhausärzte gelingt dies in der Regel gut. Grundsätzlich sind die Ärzte der Ansicht, dass man als niedergelassener Arzt nach einem Praxiskauf bessere Chancen hat, Beruf und Privatleben zu vereinbaren. 61 Prozent sind überzeugt, dass dies besser gelingt, indem man in einer Praxis arbeitet, eine Praxis gründet oder nach einem Arztpraxiserwerb.

Lediglich gut jeder fünfte Arzt sieht dazu bessere Chancen bei einer Anstellung im Krankenhaus. Die Krankenhausärzte betonen die Vorteile nach dem Praxiskauf unter diesem Aspekt noch häufiger als die niedergelassenen Ärzte selbst. 

Ärztliche Niederlassung als Alternative
Auch aus diesem Grund käme die Eröffnung einer eigenen Praxis im Rahmen einer Praxisübergabe von Arzt zu Arzt für rund jeden zweiten Krankenhausarzt grundsätzlich in Betracht. Attraktiv wäre eine Arztpraxis vor allem für jüngeren Ärzte an den Krankenhäusern, bei denen die Arbeitsbelastung besonders hoch ist. Für die Praxis sprechen aus Sicht der Ärzte vor allem die größere Entscheidungsfreiheit und die angenehmeren Arbeitszeiten, dagegen sprechen ein hoher Bürokratieaufwand und hohe Anfangsinvestitionen.

Modernes Praxismanagement senkt die Arbeitsbelastung
Die Arbeistbelastung in der Niederlassung ist individuell sehr unterschiedlich und lässt sich durch ein modernes, digitales Praxismanagement signifikant reduzieren. Verschiedene Praxismanagment Modelle und die korrespndierenden Software Lösungen werden auf der Ärztefortbildung Telemedizin, eHealth und Neue medien präsentiert. Ebenfalls wird das Teambuilding und Mediationsverfahren bei Konflikten des Praxisteams thematisiert.

Arztbörsen Ratgeber & Broschüren

Standortanalyse & Geomarketing

Weitere Arztbörsen Services