Zurück zum Magazin

Kommune sucht Arzt zur Praxisübernahme

Die Landarztbörse als webbasierte bundesweite Praxisbörse

PD Dr. med. Christian Ottomann
18.07.2015

Schon jetzt fehlen mehr als 3000 Hausärzte in Deutschland, die eine Arztpraxis kaufen wollen. Setzt sich die Entwicklung fort, wären in fünfzehn Jahren bis zu 30.000 Praxisabgaben vakant

Weil junge Ärztinnen und Ärzte aber weniger arbeiten wollen als jene, die bald in Rente gehen, lieber in Teilzeit als Vollzeit oder alternativen Jobsharing Modellen, ging der Sachverständigenrat davon aus, dass im Jahr 2030 sogar 50.000 Ärzte aller Fachrichtungen auf dem Land fehlen könnten.

Neue Zahlen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung erwarten bereits im Jahr 2012 bis zu 50.000 erfolglose Praxisübergaben. Dabei würden eigentlich mehr gebraucht als weniger, weil mit der Überalterung und Flüchtlingsmigration die Krankheitswahrscheinlichkeit und die Bedarfsplanung steigt.

Längts fehlen nicht nur Praxisnachfolger und Arztpraxis Neugründungen in dünn besiedelten Gegenden, sondern auch in westdeutschen Großstädten, vor allem in densozial schwächeren Stadtteilen. Manche Kommunen dürfeninzwischen selbst ein Medizinische Versorgungszentrum MVZ gründen, in denen Hausärzte angestellt arbeiten können.

Statt Praxiskauf flexible Arbeitszeiten, eine kommunale Unterkunft und sogar Kinderbetreuung, all das ohne das Risiko der ärztlichen Selbstständigkeit. Denn das ist für junge Allgemeinmedizinerinnen, von denen drei Viertel Frauen sind, inzwischen relevant. Vor diesem Hintergrund wird der Praxisverkauf zunehmend schwieriger.

Unsere  webbasierte bundesweite Praxisbörse hilft allen Kollegen bei der erfolgreichen Praxisabgabe und beim Praxiskauf.